Schriftgröße kleiner normal größer

Krankentransport: großes Vergnügen und reichlich Abwechslung ..."

Lukas, FSJler im Bereich Ersthelfer-Ausbildung und Krankentransport (KTW) beim ASB

Da ich aufgrund meiner Wehrdienstpflicht einen Wehr- bzw. Zivildienst nach meiner Schulzeit ableisten muss, habe ich mich mit dem Thema „FSJ“ auseinandergesetzt. Ein Wehrdienst kam für mich auf keinen Fall in Frage, also entschied ich mich für die Kriegsdienstverweigerung und musste somit eine Zivildienst- bzw. FSJ-Stelle finden. So kam es, dass ich bei sämtlichen Hilfsorganisationen anfragte, unter anderem auch beim ASB. Der ASB schien von Anfang an sowohl unkompliziert als auch freundlich und sicherte mir auch gleich als Einstieg in das FSJ eine Ausbildung als Rettungssanitäter zu, was mich letzten Endes dazu bewog, diese Stelle anzunehmen. Dafür gab es studienplatztechnische Gründe. Als ganz besonderes Schmankerl bot der ASB mir sogar an, eine Ausbildung zum Erste-Hilfe-Ausbilder machen zu können, sofern ich das wollte. Wir FSJler waren auch für die Breitenausbildung vorgesehen.

Die Arbeit auf dem Krankentransportwagen bereitet mir besonders großes Vergnügen und reichlich Abwechslung, und ich bin froh, dass ich doch auch in diesem Bereich und nicht nur in der Breitenbildung als Ersthelfer-Ausbilder eingesetzt werde. Abschließend kann ich behaupten, dass ein solches FSJ, wie ich es ableiste, wohl die sinnvollste Möglichkeit darstellt, seinen Zivildienst abzugelten.

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign