Schriftgröße kleiner normal größer

Wie können wir Ihnen helfen?

stoerer 30 jahre landesschule 250 1In der ASB-Landesschule NRW werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Rettungsdienst und die anderen, vielfältigen Dienste des ASB aus- und fortgebildet, Ausbilder für die Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe geschult, sowie Tagungen und Seminare durchgeführt. Das Haus steht auch externen Gästen für Hotelübernachtungen, Versammlungen oder Lehrgänge zur Verfügung.

Auf diesen Seiten geben wir Ihnen einen Überblick über unser Seminarangebot und die Möglichkeit, sich für einzelne Veranstaltungen anzumelden.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!
Das Team der ASB-Landesschule NRW
.


Aktuelle Nachrichten

Mit einem Festakt am 9. Dezember 2019 in Düsseldorf ehrte Nordrhein-Westfalen die Männer und Frauen, die sich ehrenamtlich im Katastrophenschutz engagieren, darunter auch Samariter*innen aus verschiedenen Katastrophenschutzeinheiten in NRW.

„Die Ehrenamtlichen sind das Fundament unseres Gemeinwesens. Sie zu fördern, zu schützen und zu stärken, kommt direkt unserer Demokratie zu Gute“, sagte Minister Herbert Reul zum Internationalen Tag des Ehrenamtes. Die Stärkung des Ehrenamtes ist erklärtes Ziel der Landesregierung. Deshalb hat das Innenministerium in diesem Jahr auch eine breit angelegte Befragung von Ehrenamtlichen und nicht Engagierten im Katastrophenschutz durchgeführt. Sie soll Grundlage einer neuen Imagestrategie werden, die alte Mitglieder binden und neue für die im Katastrophenschutz tätigen Organisationen gewinnen soll.

Parallel dazu führte das Ministerium in diesem Jahr eine Reihe von Veranstaltungen durch, mit denen das Ehrenamt im Katastrophenschutz eine größere Wertschätzung erhalten und bekannter gemacht werden sollte. Diese Maßnahmen wurden gemeinsam mit den Organisationen aus dem Katastrophenschutz – Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst, Technisches Hilfswerk, Verband der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen – erarbeitet, geplant und durchgeführt. Zu dem Festakt im Ministerium waren 200 Gäste geladen, die daran mitgewirkt hatten.

Minister Reul: „Der Katastrophenschutz für die Menschen in Nordrhein-Westfalen wäre ohne die ehrenamtlich Engagierten in dieser Form überhaupt nicht denkbar. Ich bedanke mich ausdrücklich bei jedem, der sich hier einsetzt.“
Textquelle: Ministerium des Innern NRW; Foto: ASB NRW e.V.

Die Herbstausgabe von "Einsatz Aktuell", unserer Information für alle Katastrophenschützer*innen beim ASB in NRW, ist erschienen.

Sie berichtet über aktuelle Veranstaltungen im Bereich Katastrophenschutz, weist auf wichtige Termine hin und gibt einen Einblick in die Entwicklung einer Imagestrategie, die die Hilfsorganisationen gemeinsam mit dem Ministerium des Innern des Landes NRW begonnen haben.

Außerdem informiert „Einsatz Aktuell“ diesmal über die anstehende Fachveranstaltung: Klimawandel - Herausforderungen für den ASB am 6. Dezember, über rabattierte Einkaufskonditionen für Medizinprodukte und das neue Landeskonzept Logistikzug.

Die ASB-Regionalverbände in Nordrhein-Westfalen bekommen die Printausgabe per Post zugesandt, alle Ungeduldigen können die neue Ausgabe hier herunterladen und lesen.

 

"Einsatz Aktuell": Herbstausgabe 2019 erschienen

Eine hochrangig besetzte Delegation mit Vertretern des Ministeriums für Notfall- und Krisenmanagement der Volksrepublik China hat sich in Nordrhein-Westfalen über den Aufbau und die Abläufe im Bevölkerungsschutz informiert.

Nach einer Einführung im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) durch dessen Präsident Christoph Unger waren die Gäste am 22. Oktober 2019 beim ASB Bergisch Land in Wuppertal zu Besuch. Dabei konnten sie die Katastrophenschutzunterkunft mitsamt den Fahrzeugen besichtigen.

Dominik Hohnbaum (Foto rechts), Referent des ASB NRW für Katastrophenschutz, informierte sie über die Rolle der Ersten Hilfe in der Bevölkerung sowie die Rolle des ASB im Bevölkerungsschutz in NRW und zeigte anhand von Beispielen, wie Mitarbeiter*innen im Rettungsdienst und die Einheiten des Katastrophenschutzes beim ASB in NRW ausgestattet und ausgebildet sind. Die Präsentation war dazu ins Chinesische übersetzt worden, der Vortrag wurde zudem von einer Übersetzerin gedolmetscht.

Das Ministerium für Notfall- und Krisenmanagement in Beijing wurde im vergangenen Jahr durch den Zusammenschluss von Krisenmanagement-Abteilungen verschiedener Ministerien gegründet. Es beschäftigt sich mit Krisenmanagement, Katastrophenschutz und auch Arbeitssicherheit. Das Interesse an den Strukturen von Bevölkerungs- und Katastrophenschutz in Deutschland war bei den Teilnehmern enorm. "Die Gäste aus China waren sehr interessiert, haben viele Fragen gestellt und es gab eine sehr angeregte Diskussion", freute sich Dominik Hohnbaum.

Das Bild zeigt den ASB-Referenten mit dem Deputy Director General des Beijing Emergency Management Bureau, der ihm im Namen des Gruppenleiters des chinesischen Ministeriums für Krisenmanagement ein Präsent überreicht.
Foto: ASB

Ob Hochwasser, Erdbeben, Chemieunfall oder Sturm: Menschen, die sich ehrenamtlich im Katastrophenschutz engagieren, leisten wertvolle Hilfe bei der Bewältigung solcher Ereignisse und erbingen einen substanziell wichtigen Beitrag für die Gesellschaft und das Gemeinwohl.

Am 14. September 2019 hatte Herbert Reul, Minister des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen, gemeinsam mit den Regierungspräsident*innen der Bezirksregierungen Arnsberg, Detmold, Düsseldorf, Köln und Münster ehrenamtliche Kräfte im Katastrophenschutz zu fünf zeitgleich stattfindenden Veranstaltungen mit einem informativen und bunten Programm eingeladen.

Per Live-Schalte bedankte sich der Herbert Reul bei den rund 1.000 anwesenden Ehrenamtlichen aus allen Regierungsbezirken, darunter auch Samriter*innen aus ganz NRW, für deren Engagement für Menschen in Not.

Dieses Engagement will das Innenministerium weiter stärken und hat deswegen gemeinsam mit den im Katastrophenschutz tätigen Organisationen einen Fahrplan mit geeigneten Maßnahmen entwickelt. Einer der kommenden Programmpunkte wird der erste landesweite Katastrophenschutztag am 27. Juni 2020 sein, der in Partnerschaft mit der Stadt Bonn durchgeführt wird.

Der ASB ist in das Katastrophenschutzsystem in NRW eingebunden – etwa durch seine Sanitäts- und Betreuungszüge. Der Verband bildet seine freiwillig aktiven Katastrophenschutzhelfer*innen selbst aus: Anhand verschiedener Szenarien wird regelmäßig die Abwehr und Bekämpfung von Katastrophen trainiert. mehr
Foto: ASB

Wir sind... Engagiert für NRW

Das Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen lädt alle, die sich in NRW ehrenamtlich im Katastrophenschutz engagieren, am 14. September 2019 zur Veranstaltung "Wir sind... engagiert für NRW" ein.

Damit möglichst viele Helferinnen und Helfer die Möglichkeit haben, an dem Tag teilzunehmen, gibt es fünf Veranstaltungsorte. An jedem der Orte wird ein besonderer Künstler exklusiv für die Ehrenamtlichen auftreten.

Landesinnenminister Herbert Reul schreibt dazu: "Das Ministerium des Innern kommt mit einem informativen und unterhaltsamen Programm in Ihre Region und möchte damit Ihr großes Engagement anerkennen. Dies gibt dem Katastrophenschutz in Nordrhein-Westfalen nicht nur ein menschliches Gesicht, sondern trägt wesentlich dazu bei, dass die Bewältigung von Krisensituationen überhaupt erst möglich wird."

In jedem Regierungsbezirk gibt es einen Aktionstag. Konkret finden diese an folgenden Orten statt:

  • Kaiserhaus Arnsberg
    Künstlerauftritt: Lutz von Rosenberg Lipinsky
  • Stadthalle Gütersloh
    Künstlerauftritt: Fritz Ekenga
  • Stadthalle Mülheim an der Ruhr
    Künstlerauftritt: Kai Magnus Sting
  • Stadthalle Köln-Mülheim
    Künstlerauftritt: Daniel Danger
  • Bürgerhalle Coesfeld
    Künstlerauftritt: Storno

Neben den Auftritten können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch erste Informationen zum Katastrophenschutztag 2020 bekommen und erfahren mehr über die nächsten Schritte auf dem Weg zur Stärkung des Ehrenamtes
im Katastrophenschutz Nordrhein-Westfalen.

Alle Veranstaltungen finden von 10 bis 13 Uhr statt. Jede Hilfsorganisation hat zahlreiche Plätze für Ehrenamtliche zu vergeben. Für den ASB sind noch einige Plätze frei. Interessierte können sich bis zum 12. August 2019 bei Dominik Hohnbaum, Katastrophenschutzreferent des ASB NRW, anmelden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign