Schriftgröße kleiner normal größer

Wie können wir Ihnen helfen?

stoerer 30 jahre landesschule 250 1In der ASB-Landesschule NRW werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für den Rettungsdienst und die anderen, vielfältigen Dienste des ASB aus- und fortgebildet, Ausbilder für die Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe geschult, sowie Tagungen und Seminare durchgeführt. Das Haus steht auch externen Gästen für Hotelübernachtungen, Versammlungen oder Lehrgänge zur Verfügung.

Auf diesen Seiten geben wir Ihnen einen Überblick über unser Seminarangebot und die Möglichkeit, sich für einzelne Veranstaltungen anzumelden.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!
Das Team der ASB-Landesschule NRW
.


Aktuelle Nachrichten

Auftaktsymposium zum ehrenamtlichen Engagement im Katastrophenschutz fand in Bensberg statt

Was motiviert Freiwillige im Katastrophenschutz bei ihrem Ehrenamt? Was läuft bereits gut, was könnte verbessert werden? Diese Fragen standen im Mittelpunkt eines Symposiums, das das Landesinnenministerium gemeinsam mit den sieben helfenden Organisationen in NRW am 5. Juli 2019 in Bensberg veranstaltete.

Zahlreiche ehrenamtliche Katastrophenschützerinnen von ASB, DLRG, DRK, Freiwilliger Feuerwehr, THW, Malteser Hilfsdienst und Johanniter Unfallhilfe waren ins Kardinal-Schulte-Haus gekommen. In unterschiedlichen Arbeitsgruppen diskutierten sie verschiedene Aspekte des Ehrenamtes im Katastrophenschutz. Sie setzen sich mit der Frage nach Vielfalt im Ehrenamt auseinander, diskutierten verschiedene Formen, wie Anerkennung und Wertschätzung gezeigt werden können und setzten sich mit dem Spannungsfeld zwischen Bewahrung von Traditionen und Einführung von Neuerungen auseinander.

Die bisher gemeinsam mit dem Malteser Hilfsdienst e.V. (MHD) unterhaltene Betreuungseinheit im Herner Katastrophenschutz wird künftig allein durch den Arbeiter-Samariter-Bund getragen.

Der MHD in Herne zieht sich nach jahrelangem, intensiven Engagement aus dem Katastrophenschutz zurück und hat die Aufgaben und Fahrzeuge an den Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Herne-Gelsenkirchen e.V. übertragen. An der offiziellen Übergabe nahmen auch Vertreter*innen der Bezirksregierung Arnsberg sowie der Unteren Katastrophenschutzbehörde der Stadt Herne teil.

„Wir haben unseren Stab an ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut und können die Betreuungseinheit langfristig bereitstellen“, erklärt Thorsten Budasz, Leiter des ASB-Katastrophenschutzes anlässlich des Termins. „Wir danken dem Team des Malteser Hilfsdienstes für die enge Kooperation in der Vergangenheit und freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit in anderen Bereichen." Der MHD zieht sich lediglich aus dem Katastrophenschutz zurück und setzt seine Arbeit auf anderen ehren- und hauptamtlichen Feldern fort.

Die nun vom ASB getragene Betreuungseinheit sichert mit etlichen ehrenamtlich Engagierten im Falle von Großeinsätzen wie zum Beispiel Bombenentschärfungen oder anderen Evakuierung die Betreuung und Versorgung von Einsatzkräften und Bürger*innen. Das Katastrophenschutzteam des ASB kann dafür auf eine lange Erfahrung aus zahlreichen Einsätzen in der Region zurückblicken. Mehr über den ASB Herne-Gelsenkirchen hier
Foto: ASB Herne-Gelsenkirchen

Rund 150 Samariter*innen aus ganz Nordrhein-Westfalen waren vom 10. bis 12. Mai 2019 zur "Aktion Steinbruch Blaulicht" in Wuppertal zusammengekommen. Es war das mittlerweile zweite Samariter Outdoor Camp, einem aufwändigen, alle zwei Jahre stattfindenden Treffen, dass sich die Vernetzung, den fachlichen Austausch und das Üben von Katastrophenschutzmaßnahmen auf die Fahnen geschrieben hat. 

Ein starkes Erdbeben hat im Bergischen Land große Zerstörungen angerichtet, Häuser sind eingestürzt, zahlreiche Menschen verletzt. Und in einem Natursteinbruch in Wuppertal ist eine Jugendgruppe auf einem Ausflug vom Erdbeben überrascht worden und wird nun vermisst. Dieses Szenario bildete die Grundlage der Übung, die eines der zentralen Elemente des Outdoor Camps darstellte. Gemeinsam probten die Katastrophenschützer*innen aus den verschiedenen Orts-, Kreis- und Regionalverbänden des ASB in NRW den Ernstfall und meisterten die unterschiedlichen Aufgaben in dem unwegsamen Gelände mit Bravour.

Wir stimmen für Respekt, Solidarität, Weltoffenheit, Gleichberechtigung und Vielfalt.

Die Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai 2019 bietet den Bürgerinnen und Bürgern die Chance, die Rahmenbedingungen für unser gesellschaftliches Zusammenleben über die Ländergrenzen Deutschlands hinaus mitzubestimmen. Auch wenn es immer wieder Kritik an Entscheidungen und Entwicklungen auf Europäischer Ebene gibt, ist die Europäische Union eine bedeutende historische Errungenschaft: gesellschaftlich, politisch, wirtschaftlich und menschlich.

Der Arbeiter-Samariter-Bund NRW e.V. und seine Jugendorganisation, die Arbeiter-Samariter-Jugend NRW, bekennen sich zu den Werten der Europäischen Union: Würde des Menschen, Freiheit, Demokratie, Gleichstellung, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte.

Mit ihrer Arbeit tragen haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ASB dazu bei, diese Werte lebendig zu halten und im Alltag umzusetzen. Wir helfen da, wo unsere Hilfe benötigt wird. Dabei treffen wir auf ganz unterschiedliche Kundinnen und Kunden, Mitglieder und Partner unseres Verbandes. Respekt vor der Vielfalt der Menschen ist ein ganz selbstverständlicher Teil unserer Arbeit und unseres Einsatzes.

Durch die vielen positiven Erfahrungen in unserer Arbeit und aufgrund unserer bewegten 130-jährigen Geschichte wissen wir, dass solidarisch zusammenzuleben nicht nur möglich, sondern auch eine Voraussetzung für ein gelingendes Gemeinwesen ist. Das wollen wir Samariterinnen und Samariter auch bei dieser Europawahl zum Ausdruck bringen:

• Wir stimmen für eine Gesellschaft, die zusammensteht und auf Werte wie Respekt, Solidarität, Weltoffenheit, Gleichberechtigung und Vielfalt setzt.

• Wir stimmen für eine solidarische Gesellschaft, in der Menschen mit Unterstützungsbedarf, seien es Menschen mit Behinderung, Kranke, Alte und Pflegebedürftige, adäquat und mit Herz unterstützt werden sowie selbstbestimmt leben können.

• Wir stimmen für eine Gesellschaft, in der gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit – wie etwa Frauenfeindlichkeit, Rassismus, Homo- und Transphobie – keinen Platz haben.

• Wir stimmen für eine Gesellschaft, die Umweltschutz ernstnimmt, Ressourcen schont und nachfolgende Generationen nicht mit den ökologischen Folgen eines immer größer werdenden Konsums im Stich lässt.

• Wir stimmen für eine Gesellschaft, die sich rechtspopulistischen und rechtsextremen Parolen, Parteien und Gewalttaten entschlossen entgegenstellt. Hass und Hetze können nie eine Lösung für gesellschaftliche Probleme sein, sondern führen zu Gewalt und Verrohung.

Schließen Sie sich uns an und geben Sie bei der Europawahl am 26. Mai 2019 Ihre Stimme nur Parteien, die für ein Europa des Respekts, der Solidarität, der Weltoffenheit, der Gleichberechtigung und der Vielfalt stehen.

einsatz aktuell titelbild ausgabe4Die neue Ausgabe von "Einsatz Aktuell", unserer Information für alle Katastrophenschützerinnen und Katastrophenschützer beim ASB in NRW ist erschienen.

Sie berichtet über aktuelle Veranstaltungen im Bereich Katastrophenschutz, weist auf wichtige Termine hin und gibt einen Einblick in die Entwicklung einer Imagestrategie, die die Hilfsorgani-sationen gemeinsam mit dem Ministerium des Innern des Landes NRW begonnen haben. Der aktuellen Ausgabe liegt daher auch der „Fahrplan“ mit allen Terminen rund um die Imagestrategie bei.

Joomla!-Template by Rockettheme, modified by i.kho Webdesign